Nordstrand und seine Landfrauen
 


Berichte 2024



26.04.2024  - Trendmodenschau bei CJ Schmidt

Mit einem gemütlichen Zusammensein starteten wir bei Kaffee, Tee und Kuchen im Restaurant Utsicht bei Firma CJ Schmidt. Dann war es so weit, wir gingen in einen großen abgedunkelten ausgeräumten Verkaufsraum. Die Schau war offenbar ausverkauft, alle Plätze schienen belegt zu sein. Die Spannung stieg, als der Moderator die Top Models ankündigte. Die Models liefen dann auch gekonnt über den Laufsteg und präsentierten die Trendmode für den Sommer. Verschiedene Modethemen wurden vom Moderator vorgestellt, wie „Sommer Pastelle in Mint“, „Lovely Linen“, „Indian Summer“ usw.. Es wurde auch gleich darauf verwiesen, in welcher Abteilung die Kleidung gekauft werden konnte. Das war ein Augenschmaus. Ob kräftige oder dezente Farben, für jeden Geschmack war etwas dabei.

Zur Auflockerung zeigte die Tanzschule Benz aus Kaltenkirchen bei flotter Musik ihr tänzerisches Können. - Nach dieser Modenschau hatten wir natürlich anschließend Lust auf einen Einkaufsbummel im Haus. (Text und Fotos: R. Brauer)




**********************************************


25.04.2024 – Boy’s Day an der Herrendeichschule Nordstrand

Wie im letzten Jahr beteiligten sich einige Nordstrander und Hattstedter Landfrauen am Boy’s Day. Die Landfrauen hatten sich gut vorbereitet und waren gespannt, auf wen sie treffen würden. Dann ging es an die Arbeit, und die Jungs zeigten sich durchaus talentiert. Das Bügeln ist schon eine Kunst, vor allen Dingen bei Hemden, aber auch Tischdecken und Bettwäsche waren dran. Alles musste ordentlich zusammengelegt werden. Knöpfe wurden angenäht, Betten bezogen, Fenster geputzt. 

In der Schulküche ging es an die Zubereitung eines gesunden schmackhaften Mittagessens. Der Tisch wurde professionell gedeckt und gemeinsam scheckte das Essen sooo lecker! Zum Schluss gab es für alle ein Zertifikat für die gelungenen Aufgaben. (Text: R. Brauer, Fotos: Olga Maart, Elke Baumbach)




***************************************


16.04.2024 – Gefahren im Haushalt

Die Veranstaltung wurde gemeinsam mit Mitgliedern der Awo, des DRK und des Sozialverbands durchgeführt und war gut besucht. Wehrführer Christian Stark hielt den Vortrag und zog uns in den Bann.

Wo lauern die Gefahren in Haus und Garten?
Welche Gefahren erwarten uns, und wie verhalte ich mich richtig?
Von wem oder was gehen die Gefahren aus?
Das waren umfangreiche Themen, die uns beschäftigten, und es gab rege Nachfragen.

Wichtige Empfehlungen wurden ausgesprochen und sollen hier erwähnt werden:
- Im Haus sollte ein Erste-Hilfe-Kasten (z. B. wie im Auto) bereitliegen.
- Regelmäßig Erste-Hilfe-Kurse besuchen.
- Wer Feuerstätten im Haus hat, sollte sich einen Kohlenmonoxidmelder anschaffen. Rauchmelder sind schon Vorschrift.
- Feuerlöscher sind im Privat-Haushalt nicht vorgeschrieben, nur für gewerbliche Zwecke. Das betrifft auch Ferienwohnungen. Schaumlöscher sind empfehlenswert, weil Brandherde danach besser zu reinigen sind.
- Fettbrände kann man ersticken. Am besten immer einen Deckel dafür bereitlegen.
Es gab zum Schluss noch einen Handzettel mit Empfehlungen.

Die Bedienung eines Feuerlöschers ist wohl nicht so einfach. Daher wurde der Wunsch geäußert, die Handhabung zu üben sowie an einem Erste-Hilfe-Kurs teilzunehmen. Es wäre wunderbar, wenn dies auf Nordstrand angeboten werden könnte. (Text und Fotos: R. Brauer)




**********************************************


24.03.2024 – Frühlingsfrühstück


Das Frühlingsfrühstück im Engländer Krug musste leider abgesagt werden, weil sich zu wenig Teilnehmerinnen angemeldet hatten. Kurzentschlossen wurde es dann aber bei unserer 1. Vorsitzenden Olga Maart durchgeführt. Olga bekam gute Landfrauenhilfe, der Tisch war reichhaltig gedeckt, und so gab es rundum zufriedene Gesichter. (Text: R. Brauer, Fotos: O. Maart)



********************************************


27.02.2024 - Jahreshauptversammlung

Nach der Begrüßung durch unsere 1. Vorsitzende Olga Maart gab es zunächst einmal Fingerfood, sehr kreativ gestaltet und lecker zubereitet von Karen und Clemens Brüchmann im Engländer Krug. Es folgten die Tätigkeitsberichte von 2023 und ein großes Lob für die einwandfreie Kassenführung.

Aus dem Vorstand wurden Karen Erichsen, 1. Kassenwartin, und die Beisitzerinnen Frauke Nielsen und Bleike Schulte verabschiedet. Besonders geehrt wurde Karen Erichsen mit der silbernen Biene mit Schleswig-Holstein-Wappen für ihre 12-jährige Tätigkeit als Kassenwartin von der Kreisvorsitzenden Magret Albrecht.

Nun ging es an die Neuwahlen, die von Magret Albrecht geleitet wurden. Es gab im Vorfeld bereits Vorschläge, und die Posten konnten dann auch erfolgreich besetzt werden. Alle wurden einstimmig gewählt, und zwar:

1. Vorsitzende:     Olga Maart (Wiederwahl),                 2. Vorsitzende:     Svenja Meyer (Neuwahl, bisher unbesetzt),

1. Kassenwartin:   Kathrin Cramer (Neuwahl),               2. Kassenwartin:  Bernadette Rühle-Brauer (Neuwahl),

Beisitzerin:            Birthe Albertsen (Neuwahl),              Kassenprüferin:   Sabine Winkel (Neuwahl).

Die Jahresplanung 2024 wurde noch vorgestellt und als "Bonbon" sozusagen, folgte zum Schluss Marlen Lüthje mit dem Kogni-Fit-Gehirntraining, das spielerisch, auch sportlich, durchgeführt wird. Dabei ist Konzentration wichtig, die Gehirnleistung und Merkfähigkeit werden dadurch verbessert und gesteigert. Was will man mehr und dazu noch erfolgreiche Wahlen! Wir waren rundum zufrieden.  (Text und Fotos: R. Brauer)




''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''


18.02.2024 - Willkamen in de Wesseljahren

Wir fuhren zusammen mit den Hattstedter Landfrauen im vollbesetzten Bus nach Flensburg zu einer Vorstellung der Niederdeutschen Bühne. Bevor die musikalische Revue begann, stärkten wir uns mit einem leckeren Imbiss im Restaurant des Theaters. 

Das nachfolgende plattdeutsche Musical hatte als Grundlage bekannte flotte Popmelodien. Die Handlung spielte sich im Warteraum eines Flughafens ab. Vier Frauen in den Wechseljahren warteten auf ihren verspäteten Flieger und boten im Schlagabtausch ein amüsantes Spektakel mit ihren Problemen in den Wechseljahren. Sie gerieten bei ihren Gesprächen und musikalischen Darbietungen so richtig in Wallung. Das war eine temperamentvolle Darbietung. Wir waren begeistert. Das bestätigte auch der langanhaltende Applaus. - Text: R. Brauer, Fotos: R. Brauer (1), Sven Geißler (2).


  • 2024-02-18 P282 LF Theater-Buefett
  • Wesseljohren-1
  • Wesseljohren-2



***********************************************************


08.01.2024 – Gesund trotz Frau – das weibliche Gesundheitsrisiko


Eine gemeinsame Gesundheitskampagne der LandFrauen Schleswig-Holstein und der Ärztekammer möchte aufklären: "Gesund trotz Frau". Frauen sind anders krank als Männer. Sie empfinden anders, sie reden anders über ihre Beschwerden. Dr. Carsten Leffmann, Geschäftsführer der Ärztekammer, informierte uns in seiner freundlichen Art umfangreich. Hier nun ein kleiner Auszug. 

Männer und Frauen unterscheiden sich nur durch ein einziges Chromosomenpaar, das dann schon große Auswirkungen zeigt. Frauen vertragen z. B. nicht so viel Alkohol wie Männer, weil ihre Leber für die Verarbeitung nur halb so viele Enzyme produziert. Bei einem Herzinfarkt strahlen die Schmerzen bei Frauen anders aus als bei Männern. Brustschmerzen können auch viele andere Ursachen haben. Osteoporose ist ein großes Frauenthema.

Vorsorgeuntersuchungen helfen, Krankheiten rechtzeitig zu erkennen. Zu erwähnen ist hier die Vorsorge für Brustkrebs mit sehr guten Heilungschancen. Beim Gebärmutterhalskrebs kann durch eine Impfung vorgebeugt werden und das schon im Alter von 13 – 14 Jahren bei Mädchen. Auch Darmspiegelungen sind alle 10 Jahre zu empfehlen. Ab 35 Jahren haben Frauen sowie Männer Anspruch auf ein Hautkrebs-Screening, das auch geschulte Hausärzte durchführen können.

Einige wichtige Impfungen sind für die Gesunderhaltung empfehlenswert. Der Körper merkt sich, wen oder was er bekämpfen sollte. Informationen bitte nur von seriösen Seiten im Internet einholen, wie Bundesgesundheitsministerium, Robert-Koch-Institut oder von den Apothekenseiten.

Soziale Kontakte sind wichtig, sie ergeben 7 Jahre mehr Lebenszeit. Auf Arztbesuche sollten wir uns immer gut vorbereiten. Eine Notfalldose im Kühlschrank ist ebenfalls hilfreich. Ans Herz gelegt wurde uns von Dr. Leffmann: Passen Sie auf sich auf – bleiben Sie gesund! Nachdenklich und inspiriert ging es nach dem Vortrag heimwärts. (Text und Fotos: R. Brauer)